Hans-Jörg Dost – „Frauen und Männer, Männer und Frauen“