Home

Eine Lobby
für Literatur

Die ALG auf der Leipziger Buchmesse

Seit 2006 ist die ALG jedes Jahr auf der Leipziger Buchmesse vertreten.
Dort präsentiert sie ihre Mitglieder auf einer Fläche von großzügigen 70 m². Am Stand wird eine Tafel-Ausstellung über die Mitglieder und die Vereinsarbeit gezeigt und es kann ein Blick in ausgewählte Publikationen geworfen werden. Die Besucherinnen und Besucher können sich über die Vielfalt des literarisch-kulturellen Lebens informieren und mit dem Team und ggf. anwesenden ALG-Mitgliedern ins Gespräch kommen. Gelegentlich werden am Stand auch Lesungen angeboten.

Die nächste Leipziger Buchmesse findet vom 27. bis 30. März 2025 statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand!

Info-Veranstaltung Online

Online Info-Veranstaltung: Erstellung eines Verwendungsnachweises

20.6.2024

Woraus besteht ein Verwendungsnachweis? Wie schreibe ich einen guten Sachbericht? Wie trage ich meine Daten korrekt in die Excel-Tabelle ein?

Wir laden Sie herzlich zu unserer Online-Infoveranstaltung am 20. Juni ein, bei der wir gemeinsam die Erstellung eines Verwendungsnachweises besprechen möchten.

Der ALG ist es ein Anliegen, dass die geförderten Projekte nicht nur erfolgreich durchgeführt, sondern auch problemlos abgerechnet werden können.

In dieser Veranstaltung werden wir detailliert erläutern, welche Informationen in einen Verwendungsnachweis aufgenommen werden sollten und wie Sie diese im zahlenmäßigen Nachweis richtig darstellen, um den Anforderungen unserer Förderung gerecht zu werden.

Wir möchten Ihnen praktische Tipps und Empfehlungen geben, um Ihre Abrechnungsprozesse zu optimieren und eventuelle Unstimmigkeiten zu vermeiden.

Datum: 20. Juni

Uhrzeit: 16:30 – 18:00

Ort: Online (Einwahldetails folgen)

Anmeldung: per E-Mail an  oder telefonisch unter: +49 (30) 86 321 319 – 3

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die gerade eine Förderung erhalten haben oder überlegen, sich für eine Förderung zu bewerben.

Wir freuen uns darauf, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen und stehen Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Pauline Stolte & Anna Konrad

Jahrestagung Rostock

ALG-Jahrestagung 2024: „Wo das Meer auf das Land trifft und die Tradition auf die Moderne“. Die Literatur des Nordens

8.5.2024

Die Anmeldung zur Jahrestagung der ALG im Jahr 2024 ist ab sofort möglich:

Zur Anmeldung

Programm:
Freitag 13. September 2024

14 Uhr Stadtspaziergänge

  • „Auf den Spuren der Kempowskis“
    Literarischer Spaziergang mit Dr. Katrin Möller Funck (Leiterin des Kempowski-Archivs Rostock)
  • „Auf den Spuren der Familie Mann“
    Literarisch-architekturhistorischer Spaziergang mit Gerhard Weber
  • „Rostock, mein Arkadien“
    Literarische Spurensuche mit Matthias Dettmann

19:30 Uhr Abendveranstaltung, Literaturhaus Rostock
Vortrag: In Zukunft denn nur noch Klartext. Uwe Johnson und Fritz Rudolf Fries. Eine wechselhafte Beziehung in Briefen und Texten

Dr. Katja Leuchtenberger, Stellvertretende Leiterin der Arbeitsstelle „Uwe Johnson-Werkausgabe, Universität Rostock

Samstag 14. September 2024

10 Uhr Eröffnung
Pauline Stolte und Dr. Ute Pott, ALG e.V.
Thomas Werner, (Kommissarischer) Amtsleiter des Amtes für Kultur, Denkmalpflege und Museen, Stadt Rostock

10:30 Uhr Vortrag „Die Dichter und der Norden – Hinweise auf ein paar Vergessene“
Ralf Gnosa, Paul-Ernst-Gesellschaft

11:00 Uhr Lesung
Emma Borchers und Arne Gottschling, Studierende der Hochschule für Musik und Theater Rostock und der Universität Rostock

11:15 Uhr Vortrag „Literaturorte S-H – das Netzwerk der literarischen Namensgesellschaften Schleswig-Holsteins“
Britta Dittmann, Vize-Präsidentin der Heinrich Mann-Gesellschaft

11:45 Uhr Lesung

12-13:30 Mittagspause (Imbissangebot, Spendenbasis)

13:30-15 Uhr

13:30-15 Uhr
• Diskussionsrunden „Fragen der Literaturvermittlung“
• Führungen durch die VR-Ausstellung
• Workshop „Vom immersiven Leseerlebnis zur synästhetischen Umsetzung – Strategien für Literaturprojekte mit virtueller und erweiterter Realität (VR und AR)“ mit dem Studio für unendliche Möglichkeiten

15-15:30 Kaffeepause

15:30 Uhr Lesung

15:45-17:15 Uhr Podiumsgespräch: „Norddeutschland ist ein Land der Kontraste“? Norddeutsche Literatur und deren Vermittlung
Mit Ulrika Rinke, Literaturhaus Rostock (Moderation), Torsten Jahn, Fritz-Reuter-Literaturmuseum, Barbara Müller, Georg von der Vring-Gesellschaft, Dr. Caren Heuer, Buddenbrookhaus

17:15 Uhr Lesung

17:30-17:45 Uhr Auswertung und Schlussrunde

19 Uhr Verleihung des Hartmut-Vogel-Preises für Literaturvermittlung an den Joachim-Ringelnatz-Verein e.V./ Ringelnatz-Geburtshaus

Laudatio: Dr. Ute Pott

Dank und Vorstellung des Ringelnatz-Geburtshauses: Dr. Viola Heß

Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)

Sonntag 15. September 2025

10-12 Uhr Mitgliederversammlung

Ausstellung ALG e. V.

Verlängerung des Projekts »Vererbt, vergöttert, vergessen?«

29.4.2024

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass »Vererbt, vergöttert, vergessen?« bis zum Jahresende verlängert wird! Somit haben alle Interessierten länger die Chance, die Virtual-Reality-Welt kennenzulernen.

Über die Ausstellungsorte wird noch informiert.

Lesung und Ausstellung Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Eröffnung der VR-Ausstellung in Potsdam am 7. Juni 2024

Die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam zeigt die Virtual-Reality-Wanderausstellung »Vererbt, vergöttert, vergessen? Über die Bedeutung und Vermittlung von Literatur als kulturelles Erbe«.

Was beudeutet es, Kultur zu erben und wer hat etwas davon? Was kann kulturelles und literarisches Erbe leisten? Was soll und muss für die nächsten Generationen bewahrt werden? Besucher*innen können im Rahmen der Ausstellung über VR-Brillen in virtuelle Welten eintauchen und sich mit diesen Fragen beschäftigen.
Am 7. Juni um 18 Uhr wird die Ausstellung in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam im Rahmen einer Lesung mit Antje Rávik Strubel eröffnet. Chris Möller moderiert.

Eröffnung der digtialen Ausstellung „Vererbt, vergöttert, vergessen? – Gastautorin: Antje Rávik Strubel | Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, die Ausstellung während der Öffnungszeiten in der SLB bis Ende Juni zu besuchen.

Ausstellung Biberach

Eröffnung der VR-Ausstellung in Biberach am 8. Mai 2024

18.4.2024

Die Wieland Stiftung Biberach zeigt die Virtual-Reality-Wanderausstellung »Vererbt, vergöttert, vergessen? Über die Bedeutung und Vermittlung von Literatur als kulturelles Erbe«.

Was beudeutet es, Kultur zu erben und wer hat etwas davon? Was kann kulturelles und literarisches Erbe leisten? Was soll und muss für die nächsten Generationen bewahrt werden? Besucher*innen können im Rahmen der Ausstellung über VR-Brillen in virtuelle Welten eintauchen und sich mit diesen Fragen beschäftigen.
Am 7. Mai um 18 Uhr wird die Ausstellung in der Wieland Stiftung in Biberach (Wieland-Gartenhaus, Saudengasse 10/1, 88400 Biberach) mit einem Auftaktimpuls von Dr. Sarah Seidel (Universität Konstanz) eröffnet: Wem gehören Geschichten? Über Erinnerung und Verantwortung im kulturellen Erbe

Vererbt, vergöttert, vergessen – eine VR-Ausstellung – Wieland Stiftung Biberach – DE (wieland-museum.de)

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, die Ausstellung während der Öffnungszeiten bis Ende Mai zu besuchen.

Buchmesse Leipzig

Rückblick Leipziger Buchmesse 2024

9.4.2024

Wir blicken zurück auf eine erfolgreiche Leipziger Buchmesse 2024! Auf 24 Ausstellungstafeln konnten wir unsere Mitglieder und die Arbeit der ALG vorstellen, mit Besucherinnen und Besuchern bei Kaffee und Keksen ins Gespräch kommen und natürlich in die virtuelle Literaturerbe-Welt eintauchen!

Ein besonderes Highlight war der Ausstellungsbesuch von Staatsministerin Claudia Roth gemeinsam mit Staatssekretär Michael Kellner und Karin Schmidt-Friderichs vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Am Stand besuchten uns Ministerpräsident Reiner Haseloff, Staatsminister Rainer Robra und Staatssekretärin Susanne Bowen. Wir danken allen Besucherinnen und Besuchern für vier spannende und gewinnbringende Messetage und freuen uns aufs nächste Jahr!

ALG Umschau

Die aktuelle ALG-Umschau Nummer 70 ist erschienen!

5.3.2024

Inhaltsverzeichnis ALG Umschau 70

Unter anderem präsentiert das Heft folgende Beiträge:

Grimmwelt Kassel: Akte Rumpelstilzchen. Eine Spurensuche in Märchen und Recht.

Freies Deutsches Hochstift: Werthers Welt – das Jahr 1774. Eine Ausstellung in zwölf Teilen zum 250. Jubiläum von Goethes Roman.

Internationale Jacob-Böhme-Gesellschaft: Böhme für alle! Aktivitäten im Jubiläumsjahr.

Hebbel Gesellschaft: Ein Handbuch zu einem unhandlichen Autor. Ein neues Projekt der Hebbel-Gesellschaft.

Wir wünschen eine anregende Lektüre!

VR-Ausstellung in Kassel
Ausstellung Heilbad Heiligenstadt

Eröffnung der VR-Ausstellung in Heiligenstadt

2.4.2024

Das Literaturmuseum Theodor Storm zeigt die Virtual-Reality-Wanderausstellung »Vererbt, vergöttert, vergessen? Über die Bedeutung und Vermittlung von Literatur als kulturelles Erbe«.
Was beudeutet es, Kultur zu erben und wer hat etwas davon? Was kann kulturelles und literarisches Erbe leisten? Was soll und muss für die nächsten Generationen bewahrt werden? Besucher*innen können im Rahmen der Ausstellung über VR-Brillen in virtuelle Welten eintauchen und sich mit diesen Fragen beschäftigen.
Am 2. April um 17 Uhr wird die Ausstellung im Literaturmuseum Theodor Storm in Heiligenstadt mit einer Lesung von Senthuran Varatharajah eröffnet.
Wir laden alle Interessierten herzlich ein, die Ausstellung während der Öffnungszeiten zu besuchen.

Messe Leipzig

Die ALG auf der Leipziger Buchmesse 2024: Stand B102 in Halle 5

23.2.2024

Die Leipziger Buchmesse findet vom 21. bis 24. März 2024 statt. Sie finden unseren Stand B102 in Halle 5.

Diese Mitglieder der ALG präsentieren sich in diesem Jahr am Stand:

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zur Website der Leipziger Buchmesse

Zum Ausstellerverzeichnis

Team Berlin

Neu im Team: Anna Konrad

6.2.2024

Wir begrüßen Anna Konrad im Team der ALG!

Als Assistenz der Geschäftsführung ist Anna Konrad die richtige Ansprechperson für Fragen rund um das Verfahren der Fördermittelvergabe, die Verwendungsnachweisprüfung und die Social-Media-Redaktion.

Kontakt:

030/86321319-3

VR-Ausstellung in Kassel
Ausstellung Flensburg

Eröffnung der VR-Ausstellung in Flensburg am 20. Februar 2024

1.2.2024

Die Georg Brandes-Gesellschaft für Literaturvermittlung und Kulturtransfer zeigt die Virtual-Reality-Wanderausstellung
Vererbt, vergöttert, vergessen?
Über die Bedeutung und Vermittlung von Literatur als kulturelles Erbe in der ZHB Flensburg.
Was bedeutet es, Kultur zu erben und wer hat etwas davon? Was kann kulturelles und literarisches Erbe leisten? Was soll und muss für die nächste Generation bewahrt werden? Besucher:innen können im Rahmen der Ausstellung über VR-Brillen in virtuelle Welten eintauchen und sich mit diesen Fragen beschäftigen.
Am 20.02. um 14 Uhr findet die feierliche Eröffnung der Ausstellung in der ZHB statt. Als virtuelle Gastautorin wird Şeyda Kurt aus ihren literarischen Essays »Hass« (2023) und »Radikale Zärtlichkeit« (2021) lesen.
Wir laden alle Interessierten herzlich ein, die Ausstellung während der Öffnungszeiten Mo.-Fr. von 10-17 Uhr zu besuchen.
Der Eintritt ist frei.

Key Visual Literaturerbe
Ausstellung Kassel

Virtual-Reality-Wanderausstellung in Kassel

19.1.2024

 

Bald ist es so weit: Die Virtual-Reality-Wanderausstellung mit den geförderten Projekten aus »Vererbt, vergöttert, vergessen? Über die Bedeutung und Vermittlung von Literatur als kulturelles Erbe« eröffnet am 19. Januar um 19 Uhr im Brüder Grimm-Zentrum in Kassel. Neben einer Begrüßung und Einführung in die virtuelle Welt wird es einen Spoken Word Beitrag geben. Wir sind schon gespannt und freuen uns sehr, mit Ihnen anzustoßen und ins Gespräch zu kommen. Mehr Infos finden Sie hier.

Die VR-Ausstellung wandert Ende Februar zur Georg Brandes-Gesellschaft für Literaturvermittlung und Kulturtransfer nach Flensburg, auf die Leipziger Buchmesse (21.­–24. März), im April ins Literaturmuseum Theodor Storm in Heiligenstadt, im Mai zur Wieland-Stiftung in Biberach und im Juni in die Stadt- und Landesbibliothek in Potsdam! Sie haben also an all den Orten die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

Veranstaltungen der Mitglieder

Ausstellung 07.04.2024

Klassik Stiftung Weimar

Sophie. Macht. Literatur

Sophie. Macht. Literatur

So. 7.4., 9:00 Uhr – So. 15.12.2024, 18:00 Uhr

Eine Regentin erbt Goethe

Die Sonderausstellung widmet sich kritisch den Verdiensten der Weimarer Großherzogin Sophie um die Pflege und Förderung von Goethes handschriftlichem Nachlass im späten 19. Jahrhundert und fragt nach der Verbindung von Literatur und Politik bis ins Heute.

Im Jahr 1885 wird Großherzogin Sophie von Sachsen-Weimar-Eisenach Alleinerbin von Goethes handschriftlichem Nachlass. Als umsichtige Kulturpolitikerin verfolgt sie fortan das Ziel, dessen Schriften für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen: Sie initiiert mit der Weimarer Ausgabe die erste Gesamtausgabe aller Werke Goethes, wählt bestimmte Germanisten für das Großprojekt aus und zensiert einige seiner Schriften. Mit dem Goethe- und Schiller-Archiv gründet sie das erste Literaturarchiv Deutschlands, für das sie ein eigenes Archivgebäude errichten lässt. Sie eröffnet 1896 das Archiv als Literaturmuseum, in dem fortan historische Originale ausgestellt werden. Die Gründung des Goethe-Nationalmuseums und der Goethe-Gesellschaft unterstützt sie engagiert.

Das vielschichtige Wirken der Großherzogin reflektiert den Geist der wilhelminischen Zeit, nationale Identität durch die Förderung nationaler Literatur zu stärken. Die Ausstellung veranschaulicht kritisch, welchen Einfluss Sophie auf die Konstituierung des nationalen wie internationalen Goethe-Bildes bis heute hat und in welchem Wechselverhältnis Literatur und politische Macht zu Sophies Zeit und in der aktuellen Kulturpolitik stehen.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Ort: Goethe- und Schiller-Archiv, Weimar

mehr Information: https://www.klassik-stiftung.de/ihr-besuch/ausstellung/sophie-macht-literatur/

Ausstellung 12.04.2024

Simplicissimus-Haus

Isabel Kreitz / Mathieu Sapin – Deutsche und Französische Geschichte(n) in Bildern

Isabel Kreitz / Mathieu Sapin – Deutsche und Französische Geschichte(n) in Bildern

Histoire(s) en images de l’Allemagne et de la France

Fr. 12.4., 19:00 Uhr – So. 28.7.2024, 18:00 Uhr

Aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählen die deutsche Zeichnerin Isabel Kreitz und der französische Zeichner Mathieu Sapin die Geschichte(n) ihrer Länder.

Mit »Deutschland. Ein Bilderbuch« schildert Kreitz historische Ereignisse, die Deutschland zwischen 1949 und 2008 prägten.Mit »Le Château« und »Comédie française« verfolgt Sapin aus
nächster Nähe den politischen Alltag der französischen Präsidenten Hollande und Macron. Beide verwenden virtuos das Medium Comic, indem sie ihre Themen mit Humor und Distanz behandeln. Gezeigt werden digitalisierte und auch Originalwerke. Die Ausstellung widmet sich der deutsch-französischen Humor- und Satirezeichnung.
Zweisprachige Führungen: 12.05., 23.06., 14.07., jeweils 15 Uhr und 16.30 Uhr,

weitere Informationen: www.renchen.de

Ort: Simplicissimus-Haus Renchen

mehr Information: http://www.simplicissimushaus.de/seite/684795/dt-frz.-ausstellungen.html

Lesung 10.05.2024

Hans-Fallada-Gesellschaft

freitags bei Fallada

freitags bei Fallada

Veranstaltungsreihe im Hans-Fallada-Museum an jedem zweiten Freitag, 20 Uhr

Fr. 10.5., 20:00 Uhr – Fr. 13.9.2024, 20:00 Uhr

10.05., 20 Uhr: Carwitzer Lesestunde
„Wolf unter Wölfen“
Lesung mit Museumsleiter Dr. Stefan Knüppel

24.05., 20 Uhr: Carwitzer Filmabend
„Jeder stirbt für sich allein“ (1975)

07.06., 20 Uhr: Carwitzer Lesestunde
„Hans Falladas Kurzgeschichten“
Lesung mit Mitgliedern des Hans-Fallada-Klubs Neustrelitz

21.06., 20 Uhr: Carwitzer Lesestunde
„Wenn Du fort bist, ist alles nur halb“ – Der Ehebriefwechsel Hans Falladas mit Anna Ditzen
Lesung mit der Schauspielerin Uta Eisold und dem Regisseur Ekkehard Dennewitz

05.07., 20 Uhr: Carwitzer Lesestunde
„Ick will lieba mit dir zehnmal unjlücklich sin als mit ihm eenmal jlücklich!“ – Paare bei Hans Fallada
Lesung mit der Schauspielerin Katharina Groth und dem Schauspieler Wolfgang Wagner

19.07., 20 Uhr:
„Miss Merkel: Mord auf hoher See“
Lesung mit dem Autor David Safier, an dessen Seite der Illustrator Olf (Oliver Kurth) zu erleben ist

02.08., 20 Uhr: Carwitzer Lesestunde
„Keiner kann aus seiner Haut“ – Der Geschichten-Erzähler Hans Fallada
Lesung mit dem Schauspieler Peter Treuner

18.08., 20 Uhr: Carwitzer Lesestunde
„Glück aus Leder, Lack und Stahl“
Lesung mit dem Schauspieler Jan Damitz

30.08., 20 Uhr:
„Hans Fallada – Die Biographie“
Lesung mit dem Fallada-Biographen Dr. Peter Walther

13.09., 20 Uhr:
„Falladas letzte Liebe“
Lesung mit dem Autor Michael Töteberg

 

Kartenreservierung: 039831 20359 und

Für die Veranstaltung am 19.7.24 sind keine Reservierungen möglich.

 

 

 

 

Ort: Hans-Fallada-Museum Carwitz

mehr Information: www.fallada.de

Ausstellung 04.06.2024

Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption Kamenz

OTTO SANDER TISCHBEIN IN KAMENZ. BILDER VOM UNTERWEGS SEIN ∙ BEDRUCKTES UND MALEREI AUF PAPIER UND LEINWAND

OTTO SANDER TISCHBEIN IN KAMENZ. BILDER VOM UNTERWEGS SEIN ∙ BEDRUCKTES UND MALEREI AUF PAPIER UND LEINWAND

Eine Sonderausstellung der Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption und des Lessing-Museums Kamenz zum 75. Geburtstag des Künstlers

Di. 4.6., 18:00 Uhr – So. 18.8.2024, 18:00 Uhr

Eröffnung am 4. Juni 2024 um 18 Uhr

Laudatio: Prof. Dr. Carsten Gansel

Musik: Frank Hohlfeld

Plakat web

Ort: Malzhaus Kamenz

mehr Information: https://www.lessingrezeption-kamenz.de

Lesung | Buchpräsentation | Vortrag 26.06.2024

Fritz-Rudolf-Fries-Gesellschaft

Clemens Meyer über Christa Wolf, Fritz Rudolf Fries und die DDR-Literatur

Clemens Meyer über Christa Wolf, Fritz Rudolf Fries und die DDR-Literatur

Lesung und Gespräch mit Thorsten Ahrend (Literaturhaus Leipzig)

Mi. 26.6.2024, 19:30 – 21:00 Uhr

Clemens Meyer hat immer wieder über Autoren aus der DDR geschrieben, die ihm besonders wichtig sind, zuletzt erschien von ihm 2023 ein eigenes Buch über Christa Wolf – eine intensive Auseinandersetzung mit ihrem Roman Kindheitsmuster. Im Umfeld von Christa Wolf nimmt er aber auch andere wichtige Autoren und Autorinnen in kurzen pointierten Porträts in den Blick, er schafft damit so etwas wie eine DDR-Literaturgeschichte en miniature. Auch Fritz Rudolf Fries hat in dieser Galerie seinen prominenten Platz – als Magischer Realist und Surrealist der DDR-Literatur.

Clemens Meyer liest aus seinem Buch und spricht darüber mit Thorsten Ahrend, dem Leiter des Literaturhauses Leipzig. Die Frage, was uns ein Roman wie Kindheitsmuster, was uns die extravaganten Texte eines FR Fries und was uns andere wichtige DDR-Romane heute bedeuten können, wird dabei im Zentrum stehen.

Ort: Schaubühne Lindenfels Leipzig (Großer Saal)

mehr Information: https://www.schaubuehne.com/spielplan

Buchpräsentation 29.06.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Nackt in die DDR

Nackt in die DDR

Sa. 29.6.2024, 15:00 – 16:15 Uhr

Veranstaltung der Reihe »Erlesen!«
Willi Sitte gilt als einer der einflussreichsten und umstrittensten Maler der DDR. Aron Boks ist sein Urgroßneffe und hat sich bisher kaum für seinen berühmten Verwandten interessiert. Bis bei einem Familientreffen plötzlich ein Gemälde auftaucht: Die Heilige Familie. Aron beginnt, Fragen zu stellen und fügt Ereignisse zusammen, die Willi Sitte auf seinem Lebensweg prägten. Zu den Zeitzeugen, mit denen er spricht, gehören neben Ingrid Sitte auch Wolf Biermann, Gerhard Wolf und Volker Braun. Für Aron, der die DDR selbst nicht mehr erlebt hat, zeigt sich der Maler Willi Sitte als Mensch in aller seiner Zerrissenheit. Eine Suche, die uns zu den wichtigsten Fragen der jüngsten Vergangenheit Deutschlands führt.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/nackt-in-die-ddr/

Vorverkauf 12 € | Kassenpreis 15 €

Kartenvorbestellungen über die Tourist-Information Wurzen
Tel.: 03425 / 85 60 400, E-Mail:

Ausstellung 29.06.2024

Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung

Eröffnung der Sonderausstellung „Klopstock und die Freundschaft“

Eröffnung der Sonderausstellung „Klopstock und die Freundschaft“

Sa. 29.6.2024, 15:00 Uhr

Mit Christian Soboth

Ort: Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung

mehr Information: www.gleimhaus.de

Ausstellung | Führung 30.06.2024

Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung

Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Klopstock und die Freundschaft“

Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Klopstock und die Freundschaft“

So. 30.6.2024, 11:15 Uhr

Ort: Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung

mehr Information: www.gleimhaus.de

Vortrag 04.07.2024

Simplicissimus-Haus

Interessantes aus der Renchener Geschichte

Interessantes aus der Renchener Geschichte

Lesung und traditioneller Nachtwächterrundgang

Do. 4.7.2024, 20:30 Uhr

Auch in diesem Jahr erfahren die Besucher Neues aus der wechselvollen Geschichte Renchens. Doris Schlecht und Heinz Schäfer haben wiederum ein interessantes Thema aus den städtischen Geschichtsbüchern herausgesucht. Sie begeistern das Publikum mit Fakten, Anekdoten und Außergewöhnlichem. Nach der Lesung führt Heinz Schäfer, stilvoll als Nachtwächter gewandet, zu einem historischen Kuriosum der Grimmelshausenstadt.

Ort: Simplicissimus-Haus Renchen

mehr Information: http://www.simplicissimushaus.de/veranstaltungen/2517941/2024/07/04/lesung-und-traditioneller-nachtw%C3%A4chterrundgang.html

Festival 19.07.2024

Hans-Fallada-Gesellschaft

33. Hans-Fallada-Tage

33. Hans-Fallada-Tage

Kulturtage im und am Hans-Fallada-Museum Carwitz

Fr. 19.7., 16:00 Uhr – So. 21.7.2024, 18:00 Uhr

  1. HANS-FALLADA-TAGE

 

Freitag, 19.07.2024

16.00 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz, Scheunensaal
Eröffnung der 33. Hans-Fallada-Tage durch Michael Töteberg,
Vorsitzender der Hans-Fallada-Gesellschaft e. V.

anschließend:

„Hans Fallada in Tannenfeld und Posterstein“
Buchvorstellung mit der Autorin Marlene Hofmann

„Der Traum vom Fernhören. Literatur im Rundfunk der Weimarer Republik“
Präsentation der neuen Sonderausstellung des Hans-Fallada-Museums mit dem Kurator Dr. Peter Walther

Die Eröffnungsveranstaltung wird musikalisch umrahmt von Niels Badenhop an der Harfe.

 

20.00 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz, Scheunensaal
„Miss Merkel: Mord auf hoher See“
Lesung mit dem Autor David Safier, an dessen Seite der Illustrator Olf (Oliver Kurth) zu erleben ist

 

Samstag, 20.07.2024

10.30 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz, Scheunensaal
Mitgliederversammlung der Hans-Fallada-Gesellschaft e.V.
Interne Veranstaltung, nur für Vereinsmitglieder!

 

15.00 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz, Scheunensaal
KINDERVERANSTALTUNG
„Geschichte vom goldenen Taler“ von Hans Fallada
Puppentheaterstück mit der Theatermanufaktur Dresden

 

15.30 Uhr, Dorfkirche Carwitz
„Du stirbst im Fliegen“
Lesung und Literaturgespräch mit dem Autor Jörn van Hall
Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Niels Badenhop an der Harfe.

 

19.00 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz, Scheunensaal
„Fallada. Ein Leben im Rausch“
Lesung mit Rainald Grebe, Tilla Kratochwil und Lutz Wessel  

22.00 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz
„Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ (D 2021, 178 min., FSK 12)
Filmvorführung im Rahmen der 19. Carwitzer Museumsnacht

 

Sonntag, 21.07.2024

10.30 Uhr, Alter Friedhof Carwitz
Ehrung Hans Falladas zum 131. Geburtstag
Begrüßung: Michael Töteberg, Vorsitzender der Hans-Fallada-Gesellschaft e. V.
Lesung: Lutz Dettmann
Musik: Niels Badenhop, Autoharp

 

13.30 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz, Scheunensaal oder Scheunentheater
„Kinder von Hoy“
Lesung mit der Autorin und Fallada-Preisträgerin Grit Lemke

 

16.00 Uhr, Hans-Fallada-Museum Carwitz, Garten
Literarisch-musikalischer Gartenrundgang mit Museumsleiter Dr. Stefan Knüppel und dem Garten- und Landschaftsplaner Hannes Rother

 

SONDERAUSSTELLUNG

Im Scheunensaal des Hans-Fallada-Museums ist die Sonderausstellung „Der Traum vom Fernhören. Literatur im Rundfunk der Weimarer Republik“ zu sehen, die wir als Leihgabe des Brandenburgischen Literaturbüros zeigen.

 

Kartenreservierungen für die Hans-Fallada-Tage sind nicht möglich.

Wir weisen darauf hin, dass die Veranstaltungen teilweise im Freien stattfinden.

Für die gastronomische Betreuung der Gäste auf dem Fallada-Anwesen sorgt die Firma „Seenfischerei Feldberg & Fischladen Oliver Pahlke“.

Informationen: 039831 20359,

www.fallada.de

 

 

 

 

Konzert 27.07.2024

Simplicissimus-Haus

Museumsfest mit »unikat« Klavier & Stimme

Museumsfest mit »unikat« Klavier & Stimme

Prämierung der Arbeiten des Malwettbewerbes – Bewirtung durch die Grimmelshausenfreunde

Sa. 27.7.2024, 18:00 Uhr

Das diesjährige Museumsfest verspricht erneut, ein zauberhafter Sommerabend zu werden: mit Unterhaltung, Tanz und stimmungsvoller Livemusik des Trios »unikat«. Das Repertoire der Band ist breit gefächert: Oldies, Evergreens, Schlager, Swing, Pop und Rock. Groovige Rhythmen, Synthesizer und Pianoklänge, dazu die Jazz-Entertainerin Gaby Heuberger, die mit ihrer souligen Stimme begeistert und das Publikum zum Mitmachen animiert. Armin Heuberger sorgt für mitreißende Klavierrhythmen und Synthesizersounds. Tobias Zipfel am Schlagzeug komplettiert das Trio.

Ort: Simplicissimus-Haus Renchen

mehr Information: http://www.simplicissimushaus.de/veranstaltungen/2517950/2024/07/27/museumsfest-mit-unikat-,-klavier-stimme.html

Empfang 02.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Feierliche Eröffnung RingelnatzSommer 2024

Feierliche Eröffnung RingelnatzSommer 2024

Fr. 2.8.2024, 18:00 – 18:14 Uhr

Unter dem Thema „Ringelnatz und die Medien“ vereint der 23. RingelnatzSommer über 20 verschiedene Kunstschaffende zu einem stadtweiten Kulturfestival mit Lesungen, Konzerten, Führungen und Vorträgen. Zusammen mit Vertretern der Stadt Wurzen und des Joachim-Ringelnatz-Vereins e.V. eröffnet die Schirmpoetin Safiye Can den RingelnatzSommer auf der Terrasse des Ringelnatz-Geburtshauses im Crostigall 14. Alle Gäste sind im Anschluss eingeladen, auf einem Empfang in der Haushalle im Erdgeschoss des Ringelnatz-Geburtshauses auf die Eröffnung anzustoßen.

Hinweis: Die Bestuhlung an der Terrasse ist begrenzt und teilweise geladenen Gästen vorbehalten. Es werden zusätzliche Bänke auf den Wiesen des Ringelnatz-Parks bereitgestellt. Ein Sitzplan mit Rückenlehne kann nicht garantiert werden.

Eintritt frei

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/feierliche-eroeffnung-ringelnatzsommer-2024/

Foto: Frank Schmidt
Gespräch 02.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Poeten:post

Poeten:post

Safiye Can, Siljarosa Schletterer & Jörg Schieke im RingelnatzSommer 2024

Fr. 2.8.2024, 19:30 – 21:00 Uhr

Die Schirm:poetin des RingelnatzSommers 2024, Safiye Can, und die von ihr gewählte Nachwuchslyrikerin Siljarosa Schletterer lesen aus ihren Werken. Im Gespräch mit Jörg Schieke (mdr) setzen sie sich mit ihren eigenen Arbeiten und dem Werk von Joachim Ringelnatz auseinander.

Safiye Can studierte Philosophie, Psychoanalyse und Jura an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Sie ist Lyrikerin, Autorin, Dichterin der konkreten und visuellen Poesie und bildende Künstlerin. Ihre Lyrik erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Can arbeitet als Gastdozentin an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und den USA und erhielt mehrere Stipendien. Darüber hinaus setzt sie sich gerne für Tierrechte ein. Ihre Gedichte wurden in mehrere Sprachen übersetzt. 2024 übernimmt sie die Schirmherrschaft des RingelnatzSommers in Wurzen.

Die Autorin und Lyrikaktivistin Siljarosa Schletterer (*1991) lebt und arbeitet in Tirol und Vorarlberg. Gegenwartslyrik und das Zusammenspiel von Musik und Sprache steht seit ihrem Studium im Zentrum ihres Schaffens. Sie ist Mitorganisatorin des Internationalen Lyrikfestival W:ORTE und setzt sich zudem als Vorstandsmitglied der IG Autorinnen Autoren Österreichs und der IG Autorinnen Autoren Tirols für die Belange der Künstler:innen in Österreich ein. Ihr Debüt „azur ton nähe – flussdiktate“ erschien im Frühjahr 2022.

Vorverkauf 15 € | Kassenpreis 18 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/poetenpost-2/

Fotos: Dino Bossnini | Silvia Andermann
Vortrag 03.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Joachim Ringelnatz in den Medien seiner Zeit

Joachim Ringelnatz in den Medien seiner Zeit

Dr. Frank Woesthoff im RingelnatzSommer 2024

Sa. 3.8.2024, 16:30 – 17:30 Uhr

Medien – was hätte Joachim Ringelnatz, der 1934 wenige Jahre nach der Einführung des Rundfunks und ein paar Monate vor der ersten deutschen Fernsehshow gestorben ist, darunter verstanden? Vielleicht hätte er an Wahrsagerinnen mit Glaskugeln auf dem Jahrmarkt gedacht. Mit Zeitung, Tonträgern, Film und Rundfunk, den zeitgenössischen Massenmedien, hätte er den Begriff vermutlich nicht verbunden. Unter den 35 Berufen des Hans Gustav Bötticher waren Medienberufe ganz sicher die wichtigsten. Er war Literat, Maler und Zeichner. Er war Verlagsarchivar und Werbetexter. Er war Schallplattenkünstler und bestritt eigene Rundfunkshows. Er war Bühnenartist und Filmschauspieler. Er schrieb Dramen und Drehbücher. Er war ein ebenso sensibler wie humorvoller Lyriker, aber in seiner Zeit wurde er vor allem berühmt als provokativer Comedian.

Der Literatur- und Medienwissenschaftler Dr. Frank Woesthoff aus Göttingen präsentiert in einem Vortrag Details und Zusammenhänge dieser faszinierenden Talent-Mischung. Frank Woesthoff ist Mitgründer des Ringelnatz-Museums in Cuxhaven und war beteiligt an der Ausstellung „Ein Dichter malt seine Zeit“, die im Jahr 2000 u.a. in Wurzen gezeigt wurde.

Eine Veranstaltung des Kulturhistorischen Museums mit Ringelnatzsammlung.

Vorverkauf 8€ | Kassenpreis 10€

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Kulturhistorisches Museum Wurzen mit Ringelnatzsammlung

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/joachim-ringelnatz-in-den-medien-seiner-zeit/

Foto: Joachim Ringelnatz vor dem Rundfunkmikrofon, um 1930. © Rowohlt-Verlagswerbung
Konzert 03.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Seepferdchen

Seepferdchen

Stephan Krawczyk im RingelnatzSommer 2024

Sa. 3.8.2024, 19:30 – 21:30 Uhr

Der Liedermacher und Schriftsteller Stephan Krawczyk (* 1955) hat bereits eine Vielzahl von Texten und Gedichten von namenhaften Schriftstellern vertont. Auf dem Tonträger „Seepferdchen. Stephan Krawczyk singt Ringelnatz“ setzt er sich mit dem Werk des Wurzener Dichters und mit zwei Gedichten seines Vaters, Georg Bötticher, auseinander. Krawczyk sagt selbst über den musikalischen Prozess: „Es ist, als würde ich meine eigenen Lieder singen. Im Lied ist mir Joachim Ringelnatz zum Bruder geworden.“ Die Stadtkirche St. Wenceslai ist geistliches Zentrum der Wencelsvorstadt, in der auch das Ringelnatz-Geburtshaus steht. Durch den Abend führt Dr. Viola Heß, Vorsitzende des Joachim-Ringelnatz-Vereins.

Eintritt gegen Spende

Ort: Stadtkirche St. Wenceslai

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/seepferdchen/

Ellen Liebner
Führung 04.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Führung über den Ringelnatz-Kunstpfad

Führung über den Ringelnatz-Kunstpfad

Stadtrundgang mit Eva-Maria Hänsel im RingelnatzSommer 2024

So. 4.8.2024, 10:30 – 12:00 Uhr

Der Ringelnatz-Kunstpfad in Wurzen ging aus einem Bürgerprojekt des Netzwerks für demokratische Kultur (NDK) hervor und wurde 2005 anlässlich des 125. Geburtstages von Joachim Ringelnatz eingeweiht. Der Kunstpfad verbindet auf einzigartige Weise Poesie, Bildende Kunst und Musik mit der Geschichte der Stadt Wurzen. In der Führung vermittelt Eva-Maria Hänsel an ausgewählten Stationen Wissenswertes über Werk und Wirkung des Dichters Joachim Ringelnatz. Der Rundgang beginnt und endet am Ringelnatz-Geburtshaus und schließt historische Orte wie die Stadtkirche St. Wenceslai, die Liegenbank am Markt, den Domplatz und die Schultreppen mit ein.

Hinweis: Für den Rundgang ist eine gute körperliche Kondition erforderlich. Bitte achten Sie auf die passende Kleidung entsprechend der Witterung (Sonne, Wind, Regen) und tragen Sie bequemes Schuhwerk. Die Führung kann kurzfristig aufgrund extremer Wetterverhältnisse abgesagt werden.

Vorverkauf 8 € | Kassenpreis 10 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/fuehrung-ueber-den-ringelnatz-kunstpfad-2/

Foto: Louis Volkmann
Vortrag 04.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Ich komme und geh wieder

Ich komme und geh wieder

mdr Radiofeature mit Tobias Barth im RingelnatzSommer 2024

So. 4.8.2024, 14:00 – 15:30 Uhr

Joachim Ringelnatz, der 1883 als Hans Bötticher in Wurzen geboren wurde, war Sachse, Seemann, Dichter, Maler und Kabarettist. Als Schöpfer des Kuttel-Daddeldu, als Verfasser skurriler Nonsens-Verse und bewegender Gedichte wird er bis heute geliebt und bei vielen Gelegenheiten zitiert. Kaum der Schule entronnen, zieht er nach Hamburg und bald treibt ihn das Fernweh auf einem Segelschiff um die Welt. Als der Krieg beginnt, meldet er sich freiwillig, wird Kommandant eines Minensuchbootes und eröffnet in den Gefechtspausen eine Tierschau. Um die Person des Mannes mit dem Vogelgesicht ranken sich zahlreiche Legenden. Erzählt werden sie vom Seemann Hanns H. Schlünz, von der Schwester von ‚Muschelkalk‘ und von Lilly Uhl, der die Spielnachmittage mit Ringelnatz bis heute unvergessen geblieben sind. Und alle fügen sich zu dem Bild eines ungewöhnlichen Mannes, der sich den Luxus bewahrt hatte, die Welt mit kindlicher Unvoreingenommenheit zu betrachten.

Das Radiofeature des mdr „Ich komme und geh wieder“ aus dem Jahr 2002 wird in einer einstündigen Fassung zu hören sein. Anschließend spricht Tobias Barth (mdr) mit dem Publikum über die einzigartige Biografie von Joachim Ringelnatz und seiner Präsentation im Medium Radio.

Eintritt frei, Spende erbeten

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/ich-komme-und-geh-wieder/

Foto: Hugo Erfurth, 1930
Lesung | Buchpräsentation | Vortrag 04.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Die eigentümliche Vorliebe für das Meer

Die eigentümliche Vorliebe für das Meer

Gregor Hens im RingelnatzSommer 2024

So. 4.8.2024, 16:30 – 17:45 Uhr

Eine laue Nacht auf der „Jasmin“, einem Restaurantschiff vor der tropischen Hafenstadt Nam Van. Die 21-jährige Benedita ist auf Einladung ihres Onkels in ihre Heimatstadt im südchinesischen Meer zurückgekehrt. Ihre illustre Familie, die das bekannteste Hotel von Nam Van betreibt, besteht aus Seglern und Reisenden. Ihr Vater sitzt im Gefängnis, ihre flatterhafte Mutter hat die Familie verlassen. Durch ihren Besuch wird Benedita wieder in die Sphäre der Familie hineingezogen, der sie sich in einer norddeutschen Hafenstadt entzogen hat. Jetzt steht sie vor einer Entscheidung: Stellt sie sich ihrer Geschichte und übernimmt Verantwortung? Ein atmosphärischer Familienroman von ganz eigener Dichte und Schönheit über eine junge Frau zwischen zwei Welten und Hafenstädten – verbunden durch das Meer, das alle Grenzen und Identitäten in Frage stellt. Die Lesung von Gregor Hens wird von Marit Heuss moderiert.

Vorverkauf 12 € | Kassenpreis 15 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/die-eigentuemliche-vorliebe-fuer-das-meer/

Foto: Milena Schlösser
Konzert 04.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Ebbe und Flut

Ebbe und Flut

Stimmfisch im RingelnatzSommer 2024

So. 4.8.2024, 19:30 – 21:30 Uhr

In dem Programm „Ebbe und Flut“ gibt sich das a-capella-Ensemble Stimmfisch der Freude und Neugier hin, die den Menschen zum Meer zieht. Mit ihren Stimmen erforschen sie Erwartungen und Fantasien, die sich damit verbinden: von Heines „Fräulein am Meer“ über den wilden „Matrosensang“ von Ringelnatz bis tief hinab zu Morgensterns „Walfafisch“. Eingerahmt werden die Eigenkompositionen von literarischen Texten, die das Publikum mitnehmen – an auf, über und in das Meer. Ein romantischer, nachdenklicher, humorvoller und dramatischer Abend.

Vorverkauf 22€ | Kassenpreis 25 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/ebbe-und-flut/

Foto: Ralf Bieniek
Führung 05.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Führung durch das Ringelnatz-Geburtshaus

Führung durch das Ringelnatz-Geburtshaus

Kulturreferent Etienne Genedl im RingelnatzSommer 2024.

Mo. 5.8.2024, 14:00 – 15:00 Uhr

Das Wohnhaus der Familie Bötticher, in dem 1883 Joachim Ringelnatz als Hans Gustav Bötticher zur Welt kam, gehört zu den ältesten erhaltenen Gebäuden der Stadt Wurzen. Seit seiner Sanierung und Wiedereröffnung im April 2023 präsentiert sich das Ringelnatz-Geburtshaus als sächsisches Literaturhaus mit deutschlandweiter Strahlkraft und wird vom Joachim-Ringelnatz-Verein im Auftrag der Stadt Wurzen betrieben. In der einstündigen Führung erläutert der Hausleiter und Kulturreferent des Joachim-Ringelnatz-Vereins, Etienne Genedl, die wechselvolle Geschichte des Hauses im Crostigall 14 von seiner Grundsteinlegung vor über 400 Jahren bis in die jüngste Vergangenheit.

Vorverkauf 5 € | Kassenpreis 7 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/fuehrung-durch-das-ringelnatz-geburtshaus/

Foto: André Genedl
Führung 06.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Führung durch die Ringelnatzstadt Wurzen

Führung durch die Ringelnatzstadt Wurzen

Stadtchronist Wilfried Römling im RingelnatzSommer 2024.

Di. 6.8.2024, 16:00 – 17:30 Uhr

Mit Blick auf die Geschichte Wurzens der letzten 200 Jahren kommen sehr viele glückliche, aber auch einige zufällige Ereignisse zusammen. Zuerst einmal darf es als Glücksfall betrachtet werden, dass Wurzen 1839 an die Eisenbahnstrecke Leipzig – Dresden angeschlossen wurde. Darauf folgte die industrielle Revolution und damit die Entwicklung vom „Ackerbürgerstädtchen“ hin zu einer pulsierenden Kleinstadt. Dies dürfte auch einer der maßgeblichen Gründe gewesen sein, dass Johann Friedrich August Schütz aus Hannover nach Wurzen zog und hier 1840 seine Tapetenfabrik gründete.

Ebenso dürfte es als Glücksfall betrachtet werden, dass Georg Bötticher, damals ein bekannter Musterzeichner für Tapeten, die Offerten der Wurzener Tapetenfabrikanten August und Georg Schütz annahm. Er wurde als Chefzeichner eingestellt und zog nach Wurzen. Im Jahr 1883 erblickte sein Sohn Hans Gustav Bötticher als jüngstes von drei Kindern im Crostigall 14 das Licht der Welt. Als Joachim Ringelnatz wurde er schließlich berühmt.

Die Stadtführung durch den Stadtchronisten Wilfried Römling führt die Besucher am Vorabend des Geburtstages von Joachim Ringelnatz an einige Orte der Wurzener Geschichte, an denen man die Veränderungen der Stadt in letzten 200 Jahren besonders anschaulich betrachten kann. Geschichte und Geschichten aus dieser Zeit runden diesen kurzweiligen Spaziergang durch die Stadt an der Mulde ab. Der Rundgang beginnt und endet am Ringelnatz-Geburtshaus.

Hinweis: Für den Rundgang ist eine gute körperliche Kondition erforderlich. Bitte achten Sie auf die passende Kleidung entsprechend der Witterung (Sonne, Wind, Regen) und tragen Sie bequemes Schuhwerk. Die Führung kann kurzfristig aufgrund extremer Wetterverhältnisse abgesagt werden.

Vorverkauf 5 € | Kassenpreis 7 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatzstadt Wurzen

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/fuehrung-durch-die-ringelnatzstadt-wurzen/

Foto: Frank Schmidt
Lesung 07.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Zur Feier des Tages: Das Beste von Ringelnatz

Zur Feier des Tages: Das Beste von Ringelnatz

Thomas Seifert und Claudia Kunde im RingelnatzSommer 2024.

Mi. 7.8.2024, 17:00 – 18:00 Uhr

Wie könnte man dem Seefahrer, Lyriker, Kabarettisten, Maler und Lebenskünstler Joachim Ringelnatz besser gerecht werden, als sich an seinem Geburtstag von Ringelnatztexten anrühren zu lassen und seinem Lieblingslied bei einem Umtrunk zu lauschen? Der Leipziger Schriftsteller und Schreibpädagoge Thomas Seifert wird zusammen mit der Museumsleiterin Claudia Kunde eine unterhaltsame Auswahl zu Gehör bringen. Mit Akkordeonbegleitung durch Paul Düring (Musikschule Wurzen).

Eine Veranstaltung des Kulturhistorischen Museum mit Ringelnatzsammlung.

Beginn 17:00 Uhr | ca. 60 min
Eintritt frei

Ort: Kulturhistorisches Museum Wurzen mit Ringelnatzsammlung

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/zur-feier-des-tages-das-beste-von-ringelnatz/

Selbstbildnis von Joachim Ringelnatz mit Cliquotflasche, © KHM Wurzen
Vernissage 08.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

e.o.plauen. Ich will so zeichnen, wie ich zeichne

e.o.plauen. Ich will so zeichnen, wie ich zeichne

Galerie e.o.plauen im RingelnatzSommer 2024.

Do. 8.8.2024, 19:00 – 20:00 Uhr

„e.o.plauen“– noch heute beliebt und bekannt vor allem für seine „Vater und Sohn“-Bildgeschichten. Jene Bildgeschichten erschienen von 1934 bis 1937 wöchentlich in der Berliner Illustrirten Zeitung und waren bereits zu Lebzeiten des Künstlers überaus gefragt – so sehr, dass selbst die reale Person hinter dem Künstlernamen, nämlich Erich Ohser (1904-1944), immer mehr in den Fokus der damaligen Öffentlichkeit und Politik geriet. Doch wer war der der Künstler mit dem markanten kratzigen Strich?

Diese Ausstellung lädt dazu ein, Erich Ohser und seine wechselvolle Vita anhand zeitgenössischer Fotos, Schriftdokumente, Karikaturen und Zeichnungen besser kennenzulernen. Getreu Ohsers Zitat: „Ich zeichne so, wie ich zeichne.“

Beginn 19:00 Uhr | ca. 60 min
Eintritt frei

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/e-o-plauen-ich-will-so-zeichnen-wie-ich-zeichne/

Erich Ohser, Mitte der 1920er Jahre, e.o.plauen Gesellschaft e.V.
Führung 09.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Führung durch das Ringelnatz-Geburtshaus

Führung durch das Ringelnatz-Geburtshaus

Kulturreferent Etienne Genedl im RingelnatzSommer 2024.

Fr. 9.8.2024, 16:00 – 17:00 Uhr

Das Wohnhaus der Familie Bötticher, in dem 1883 Joachim Ringelnatz als Hans Gustav Bötticher zur Welt kam, gehört zu den ältesten erhaltenen Gebäuden der Stadt Wurzen. Seit seiner Sanierung und Wiedereröffnung im April 2023 präsentiert sich das Ringelnatz-Geburtshaus als sächsisches Literaturhaus mit deutschlandweiter Strahlkraft und wird vom Joachim-Ringelnatz-Verein im Auftrag der Stadt Wurzen betrieben. In der einstündigen Führung erläutert der Hausleiter und Kulturreferent des Joachim-Ringelnatz-Vereins, Etienne Genedl, die wechselvolle Geschichte des Hauses im Crostigall 14 von seiner Grundsteinlegung vor über 400 Jahren bis in die jüngste Vergangenheit.

Vorverkauf 5 € | Kassenpreis 7 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/fuehrung-durch-das-ringelnatz-geburtshaus-2/

Foto: André Genedl
Lesung 09.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

„Liebe macht das Leben wichtig“ – Joachim Ringelnatz und die Frauen

„Liebe macht das Leben wichtig“ – Joachim Ringelnatz und die Frauen

Axel Thielmann & Flachlandmatrosen im RingelnatzSommer 2024.

Fr. 9.8.2024, 19:00 – 20:30 Uhr

Was haben die Frauen wohl an dem kleinen Mann gefunden, der sich Joachim Ringelnatz nannte? Bewunderten sie seinen Witz? Seinen Charme? Liebten sie ihn weil er das Talent hatte, sie zum Lachen zu bringen? Zur See ist er gefahren, Schlangenträger, Arbeitsloser, Privatbibliothekar, Gartenbauschüler, Wortakrobat und Maler war er auch. So einer strahlt etwas aus. Da ist es kein Wunder, das sich die Frauen interessieren. Besonders, wenn das Subjekt ihres Interesses zu oft vordergründiger, nicht immer motivierter Erotik neigt aber auch Zurückhaltung üben kann. Ein Mann mit Abgründen und der Begabung zum „tiefsinnigen“ Blödeln. Ein echter Künstler eben. Die „Abgründe“ und den Witz kann man in seiner Lyrik entdecken. Und jene „Komödien die der Geist erfindet“ und „die je rücksichtsloser und unsauberer, desto schöner sind“. Eine Lesung mit Musik. Ensemble Flachlandmatrosen mit Melodien zwischen Land und Meer. Axel Thielmann – Sprecher.

Eine Veranstaltung des Kulturhistorischen Museums mit Ringelnatzsammlung.

Vorverkauf 20€ | Kassenpreis 22€

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/liebe-macht-das-leben-wichtig/

Foto: Felix Zahn
Vortrag 10.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Wie die Tiere Soldaten werden wollten

Wie die Tiere Soldaten werden wollten

Bildvortrag und Führung mit Museumsleiterin Claudia Kunde im RingelnatzSommer 2024.

Sa. 10.8.2024, 10:30 – 11:30 Uhr

„Die Schlacht“ ist eines der von Fedor Flinzer (1832–1911) illustrierten und von Versen begleiteten Themen, die in Georg Böttichers (1849–1918) 1897 in Frankfurt am Main verlegten Bilderbuch „Wie die Tiere Soldaten werden wollten“ eindringlich vom Alltag des Soldatenlebens berichten. Die Themen Militär und Krieg werden in Kinder- und Jugendbüchern bereits seit Jahrhunderten tradiert, doch nehmen diese seit dem Ende des 19. Jahrhunderts an Bedeutung zu, bevor solche Publikationen im Ersten Weltkrieg ihren Höhepunkt erreichen. Böttichers und Flinzers Bilderbuch zählt zu den Büchern, die nach 1871 in Frankreich und im Deutschen Kaiserreich schon die Kleinsten literarisch mobil machen. Als Bötticher das Buch publiziert, ist Hans Gustav alias Joachim Ringelnatz gerade vierzehn Jahre alt. Bei Kriegsausbruch meldet er sich als Freiwilliger und denkt an „Kriegsromantik und Heldentod“. Ob er das ersehnte Abenteuer findet?

In dem unterhaltsamen Bildvortrag und der Führung begibt sich die Museumsleiterin Claudia Kunde auf Spurensuche in die Vorstellungswelten der Familie Bötticher im Kontext ihrer Zeit.

Eine Veranstaltung des Kulturhistorischen Museum mit Ringelnatzsammlung.

Beginn 10:30 Uhr | ca. 60 min
Vorverkauf 5 € | Kassenpreis 7 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Kulturhistorisches Museum Wurzen mit Ringelnatzsammlung

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/wie-die-tiere-soldaten-werden-wollten/

Fedor Flinzer, Die Schlacht, © KHM Wurzen
Lesung | Buchpräsentation | Vortrag 10.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Renée Sintenis. Ein Spaziergang in Bildern.

Renée Sintenis. Ein Spaziergang in Bildern.

Silke Kettelhake im RingelnatzSommer 2024

Sa. 10.8.2024, 14:00 – 15:30 Uhr

Berlin pulsiert im Fieber der Ungeduld Anfang der 20er-Jahre, als sich Joachim Ringelnatz und Renée Sintenis (1888 – 1965) begegnen, zwei Autodidakten ohne weiterführenden Schulabschluss im Spannungsfeld zwischen beruflicher Behauptung und privaten Sehnsüchten. Die spielerisch-eleganten Plastiken der androgynen Bildhauerin und Illustratorin zieren die Salons des Großbürgertums und werden international ausgestellt. Sie lebt höchst elegant, pflegt Kontakte zu Alfred Flechtheim, Ernst Barlach, Gottfried Benn, André Gide, Rainer Maria Rilke und Asta Nielsen. Als faszinierender Stern der Weimarer Bohème wurde Renée Sintenis 1931 in die Akademie der Künste aufgenommen und1934 von den Nazis als „nicht arisch“ ausgeschlossen. Einige ihrer Werke galten als „entartet“ und wurden aus den Museen konfisziert.

Silke Kettelhake war langjährige Redakteurin im Bereich Film für die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) und am Aufbau der Marke fluter.de beteiligt. Als freie Journalistin schreibt sie für zahlreiche Zeitungen und Magazine. In ihren Texten und Romanbiografien widmet sie sich vorwiegend denen, die keine Stimme haben. 2023 publizierte der Verlag ebersbach & simon eine Neuauflage ihrer Romanbiografie zu Renée Sintenis.

Vorverkauf 15 € | Kassenpreis 18 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Kulturhaus Schweizergarten, Blauer Saal

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/renee-sintenis-ein-spaziergang-in-bildern/

Foto: Meike Kenn
Führung 10.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Trimm-dich-Natz

Trimm-dich-Natz

Hagen Möckel, Viola Heß & Claudia Siegel im RingelnatzSommer 2024

Sa. 10.8.2024, 16:30 – 18:00 Uhr

„Trimm-dich-Natz“ – ein Lyrik-Walk durch Wurzens Altstadt mit Start am Ringelnatz-Geburtshaus – geht spielerisch mit den 1920 veröffentlichten Turngedichten um. Sie gehören zu Ringelnatz‘ bedeutendsten Gedichtsammlungen. Die Turngedichte parodieren und karikieren in virtuos gehandhabten Versen in verschiedensten Reimformen und Versmaßen die ideologisch-völkische Ausrichtung des Sports nach Turnvater Jahn. Die ironischen Gedichte trägt der Hallenser Schauspieler Hagen Möckel mit vollem Körpereinsatz vor. Für die Ertüchtigung der Teilnehmer während des Lyrik-Walks sorgt mit charmanter Strenge Claudia Siegel vom Sportgemeinschaft Lokomotive Wurzen e.V.. Die Tour beginnt und endet am Ringelnatz-Geburtshaus.

Hinweis: Für den Lyrik-Walk ist eine gute körperliche Kondition erforderlich. Bitte achten Sie auf die passende Kleidung entsprechend der Witterung (Sonne, Wind, Regen), in der sie sich bequem bewegen können, und tragen Sie passendes Schuhwerk. Der Lyrik-Walk kann kurzfristig aufgrund extremer Wetterverhältnisse abgesagt werden.

Vorverkauf 12 € | Kassenpreis 15 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Stadtgebiet Wurzen

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/trimm-dich-natz/

Illustration: Karl Arnold, 1923, gemeinfrei
Film | Musik | Theater 10.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Ringelnatz miez Ningeljatz

Ringelnatz miez Ningeljatz

Schuch & Winkler im RingelnatzSommer 2024

Sa. 10.8.2024, 19:00 – 21:00 Uhr

Der Schauspieler Thomas Schuch und der (Jazz)Musiker Micha Winkler begegnen sich und tauchen ein in den tieferen Sinn des Joachim Ringelnatz. Es wird geringelt und gejazzt, Tonkunst den Texten angebatzt. Gekont tauchen die beiden Künstler die witzig berührenden Geschichten des Meisters der Lebensironie in Musik. In der Betrachtung des Leben dieses „unanständigen Schalks“, wie Joachim Ringelnatz sich selber nannte, lernen sich auch Winkler und Schuch näher kennen. Der Versuch, sich gegenseitig künstlerisch zu erziehen, scheitert schließlich in einer wunderbaren Erkenntnis …

Regie: Esther Undisz
Technik/Licht: Jan Paulick, Alexander Oriwal
Ausstattung: Jaqueline Meyer-Böhme
Musik: Micha Winkler

Vorverkauf 22€ | Kassenpreis 25 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/ringelnatz-miez-ningeljatz/

Foto: Dresdner FriedrichstaTT Palast
Vernissage 11.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Ringelnatz K.I. – Kunst K.O.?

Ringelnatz K.I. – Kunst K.O.?

Etienne Genedl & das Lichtwer-Gymnasium im RingelnatzSommer 2024

So. 11.8.2024, 11:00 – 11:45 Uhr

Das Projekt „Ringelnatz K. I. – Kunst K. O.? Ein Blick auf das Werk von Joachim Ringelnatz durch menschliche und künstliche Augen“ bringt die bildliche Rezeption von Lyrik in das Spannungsfeld Mensch und Maschine. Ausgehend von einer Auswahl an Gedichten hat sich im vergangenen Schuljahr eine sechste Klasse des Magnus-Gottfried-Lichtwer Gymnasiums mit dem Werk von Joachim Ringelnatz beschäftigt. Die Kinder übertrugen seine Texte im Kunstunterricht mit verschiedenen Techniken. Parallel erstellten sie mit Hilfe von Prompts Bilder mit einem K.I.-basierten Bildgenerator. Die Vernissage zeigt anschaulich die Möglichkeiten und Grenzen digitaler Kunst unter Einsatz von künstlicher Intelligenz, und wie insbesondere jüngere Menschen mit Genres, Technik und Medien spielen.

Eintritt frei

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/ringelnatz-k-i-kunst-k-o-2/

Foto: K.I.-Bildgenerator Freepik (Etienne Genedl)
Führung 11.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Führung über den Ringelnatz-Kunstpfad

Führung über den Ringelnatz-Kunstpfad

Stadtrundgang mit Eva-Maria Hänsel im RingelnatzSommer 2024

So. 11.8.2024, 14:00 – 15:30 Uhr

Der Ringelnatz-Kunstpfad in Wurzen ging aus einem Bürgerprojekt des Netzwerks für demokratische Kultur (NDK) hervor und wurde 2005 anlässlich des 125. Geburtstages von Joachim Ringelnatz eingeweiht. Der Kunstpfad verbindet auf einzigartige Weise Poesie, Bildende Kunst und Musik mit der Geschichte der Stadt Wurzen. In der Führung vermittelt Eva-Maria Hänsel an ausgewählten Stationen Wissenswertes über Werk und Wirkung des Dichters Joachim Ringelnatz. Der Rundgang beginnt und endet am Ringelnatz-Geburtshaus und schließt historische Orte wie die Stadtkirche St. Wenceslai, die Liegenbank am Markt, den Domplatz und die Schultreppen mit ein.

Hinweis: Für den Rundgang ist eine gute körperliche Kondition erforderlich. Bitte achten Sie auf die passende Kleidung entsprechend der Witterung (Sonne, Wind, Regen) und tragen Sie bequemes Schuhwerk. Die Führung kann kurzfristig aufgrund extremer Wetterverhältnisse abgesagt werden.

Vorverkauf 8 € | Kassenpreis 10 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/fuehrung-ueber-den-ringelnatz-kunstpfad/

Foto: Louis Volkmann
Szenische Lesung 11.08.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Marlene, sag mir, wo die Blumen sind

Marlene, sag mir, wo die Blumen sind

Claudia Michelsen im RingelnatzSommer 2024

So. 11.8.2024, 17:00 – 18:40 Uhr

Ikone der Filmgeschichte, Vamp und Diva: Marlene Dietrich war widersprüchlicher, moderner und kompromissloser als jeder andere Hollywoodstar. Doch was diese Frau so außergewöhnlich machte, zeigt sich erst, wenn sie in ihrer Zeit gesehen wird. Mit ihrer Lesung stellt die berühmte Schauspielerin Claudia Michelsen das Leben einer Frau vor, die sich ein Leben lang systematisch dem Zugriff entzog und immer noch Rätsel aufgibt: Wie konnte sie, deren Liebhaber Erich Maria Remarque, Gary Cooper, Jean Gabin, John F. Kennedy und Yul Brynner hießen, sich als nicht schön bezeichnen? Hatte sie doch mit ihrer übermächtigen erotischen Aura Weltruhm erlangt. Warum zweifelte sie an ihren schauspielerischen Fähigkeiten? Und wie kam es, dass diese umschwärmte Diva ein Leben lang über Einsamkeit klagte? In den Büchern ihrer Erinnerungen hat Marlene Dietrich auf diese und andere Fragen geantwortet, um schonungslos Rechenschaft abzulegen über ihr bewegtes Leben.

Vorverkauf 25 € | Kassenpreis 28 €

Tickets können ab dem 1. Juni 2024 online erworben werden.

Ort: Kulturhaus Schweizergarten, Großer Saal

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/marlene-sag-mir-wo-die-blumen-sind/

Foto: Matthias Bothor
Tagung 13.09.2024

International Feuchtwanger Society

Die Feuchtwangers und Großbritannien

Die Feuchtwangers und Großbritannien

Fr. 13.9., 9:00 Uhr – So. 15.9.2024, 13:00 Uhr

Von Weimar zur Hoffnung – Exil in der Zwischenkriegs- und Vorkriegszeit

Im Mittelpunkt der Konferenz steht die Idee Britanniens, dem Britischen Commonwealth und des Britischen Mandats in Palästina als Dreh- und Angelpunkt für Juden, Intellektuelle, Künstler, und politische Gegner des Nationalsozialistischen Regimes in der Zwischenkriegs- und Vorkriegszeit.

Ein besonderer Fokus der Konferenz ist die Feuchtwanger Familie, deren Leben, Arbeit und Netzwerke in Bezug auf Britannien sowie die Rolle die Britannien im Leben der Feuchtwanger Familie und anderer Exilanten als Wegstation spielte.

Wir erhoffen uns insbesondere Beiträge, die die Wichtigkeit der Immigration nach und durch Britannien diskutieren, sowie den kulturellen Austausch der Exilanten während ihrer Zeit in Britannien und in Regionen unter britischem Einfluss, die kurz- und langzeit Auswirkungen dieser Erlebnisse wie etwa den Einfluss britischer Künstler und britischer Kulturpolitik auf deutschsprachige Künstler und umgekehrt.

Andere Interessensgebiete sind zum Beispiel die Beziehung der Feuchtwanger Familie zur britischen Literatur und Verlagswesen zur Zeit des Zweiten Weltkrieges; die Rezeption deutschsprachiger Exilanten während der Zwischenkriegs Jahren, und die bürokratischen Hürden, Vorurteile, und ökonomische Schwierigkeiten, mit welchen die Exilanten konfrontiert waren. Darüber hinaus interessiert uns die Rolle der Frauen, inklusive deren Motivation, Deutschland zu verlassen, sowie Geschlechterdynamik im Exil im Allgemeinen.
Weitere Themengebiete: Der Einfluss des Britischen Mandates in Palaestina auf das jüdische Exil sowie seine kulturellen und verlegerischen Tätigkeiten. Die Auswirkungen des Exils auf schriftstellerische und künstlerische Werke derjenigen, die mit einen Neubeginn in einer neuen Kultur und Sprache konfrontiert waren; die Rolle englischsprachiger Übersetzungen von Lion Feuchtwangers Werken (und der Werke anderer) als Voraussetzung für das Exil in Amerika; die Rezeption Lion Feuchtwangers Werke als jüdischer Schriftsteller und Denker; und die Rezeption neuer Übersetzungen von Lion Feuchtwangers Werken für heutige Leser.
Beiträge, die keinem der oben genannten Themen zuzuordnen sind, jedoch dem Kontext des Konferenzthemas entsprechen, sind ebenfalls willkommen.

Ort: Senate House, University of London

Die Konferenz wird gemeinsam vom Leo Baeck Institute London, dem Research Centre for German & Austrian Exile Studies, University of London und der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft organisiert.

Konzert 20.09.2024

Simplicissimus-Haus

Konzert & Ausstellung (bis 06.10.) mit Instrumenten der Simplicissimus-Zeit

Konzert & Ausstellung (bis 06.10.) mit Instrumenten der Simplicissimus-Zeit

mit Franz Schüssele

Fr. 20.9.2024, 20:00 Uhr

Manche Musikinstrumente, die Simplicissimus zu seiner Zeit gehört hat, haben sich bis heute in veränderter Form erhalten, z.B. die Posaune und die Trompete, manche sind ausgestorben: Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Instrumente aus der Sammlung des Multiinstrumentalisten und Instrumentensammlers Franz Schüssele, bekannt durch seine Musikgruppe »Gälfiässler«. Ein klangvolles und sehenswertes Konzert, auf der Gambe, der Nonnentrompete, der Eunuchenflöte, der Cornamuse, dem Krummhorn, auf dem Brummtopf oder auf dem Wurstfagott…

Ort: Simplicissimus-Haus Renchen

mehr Information: http://www.simplicissimushaus.de/veranstaltungen/2517957/2024/09/20/instrumente-der-simplicissimus-zeit.html

Tagung 26.09.2024

Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung

Liebe? Affekt, Emotion, göttliche Fügung oder biologische Notwendigkeit. Liebessemantik von der Frühen Neuzeit bis in die frühe Moderne Literaturwissenschaftliche Tagung

Liebe? Affekt, Emotion, göttliche Fügung oder biologische Notwendigkeit. Liebessemantik von der Frühen Neuzeit bis in die frühe Moderne Literaturwissenschaftliche Tagung

Do. 26.9., 12:00 Uhr – Sa. 28.9.2024, 15:00 Uhr

Es scheint so gewesen zu sein, dass weltliche „Liebe“ in der Frühen Neuzeit ein Affekt war, der eine
die soziale Ordnung mitunter destabilisierende Macht hatte. Sie überwältigte Menschen gleich
welchen Geschlechts, und es galt sie zu bemeistern. Dieser Affekt war sexuell nicht eindeutig codiert,
sondern konnte sich auf Menschen jeden Geschlechts richten.
Im 18. Jahrhundert wurde dann dieser Affekt allmählich domestiziert und in eine männliche Emotion
verwandelt, die das nunmehr weiblich gedachte Objekt der Liebe als Person zuallererst hervorbringt.
Weibliche Subjektivität entstand dadurch, von einem Mann geliebt zu werden.
In der Romantik wurde die Liebe mitunter zuerst in homosozialen Bündnissen imaginiert und
durchgespielt, um dann mit einem heterosexuellen Liebesobjekt verknüpft zu werden. Die Liebe, die
als transzendentale Spontanität empfunden wurde, sollte aus dem gegengeschlechtlichen Liebespaar
ein dauerhaft verbundenes Paar machen, dessen Emotionen an Intimität gebunden war.
Später im 19. Jahrhundert wurde die Liebe durch die neu entstehende Sexualwissenschaft vom
sexuellen Begehren abgetrennt und patriarchal hierarchisiert, was das Denken über Liebe und
Heterosexualität bis heute beeinflusst.
Auf der Tagung, für die hier um Beiträge geworben wird, soll die vorstehende Erzählung überprüft,
werden; und zwar in einer streng historischen Weise, die darauf verzichtet, spätmoderne Konzepte auf
historische Gegenstände zu projizieren. Vielmehr sollen aus Texten des fraglichen Zeitraums vom 17.
bis zum frühen 19. Jahrhundert der Begriff „Liebe“ und seine Semantik herauspräpariert werden. Ziel
ist es, die Veränderungen der „Liebe“ in der Literatur zwischen Vormoderne und Frühmoderne durch
konkrete Einzelfallstudien kollektiv zu erarbeiten. Dabei sollen ahistorische Konzepte vermieden
werden, zu denen nicht nur der Begriff der Homo-, sondern auch der der Heterosexualität zählt.

Ort: Halberstadt

mehr Information: https://www.gleimhaus.de/fileadmin/user_upload/PDF/Call_for_Papers_Liebe-Tagung.pdf

Lesung 04.10.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Das Leben ist ein Gedichte.

Das Leben ist ein Gedichte.

Fr. 4.10.2024, 19:00 – 20:40 Uhr

Lyrik von Friederike Kempner
Die schlesische Dichterin Friederike Kempner, Tochter einer wohlhabenden jüdischen Gutsbesitzerfamilie, erhielt bereits zeitlebens den Spottnamen „schlesischer Schwan.“ Als „Genie der unfreiwilligen Komik“ wurde sie schon früh einem breiten Publikum wegen ihrer sprachlichen Missgriffe und ihrer abenteuerlichen Ausdrucksweise bekannt. Der Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss, der v.a. durch seine Rolle bei der Krimi-Reihe „Der Alte“ bekannt wurde, erweckt das Werk der schlesischen Dichterin untermalt von einer amüsanten Klavierbegleitung selbstbewusst zu neuem Leben und beweist damit, dass Lyrik am Ende immer recht hat.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/das-leben-ist-ein-gedichte/

Veranstaltung der Reihe »Freitags im Crostigall«
Beginn 19:00 Uhr | ca. 100 min | kurze Pause
Vorverkauf 15 € | Kassenpreis 18 €

Ausstellung 18.10.2024

Simplicissimus-Haus

Schicksalsschwere und leichte Lebensfreude – Walter Klemm begegnet Grimmelshausen

Schicksalsschwere und leichte Lebensfreude – Walter Klemm begegnet Grimmelshausen

Aus den Schätzen des Simplicissimus-Hauses Vol. X

Fr. 18.10.2024, 19:00 Uhr

1916, noch unter dem Eindruck des andauernden Krieges, schuf Klemm zwölf Lithographien zur Geschichte des Simplicissimus. Künstlerisch deutlich vom Expressionismus beeinflusst, werden die Lebenswege hier auf dramatische Weise zu beeindruckenden graphischen Formwerken. Ganz anders im Jahre 1923, als der Weimarer Künstler jetzt eine duftig leichte Interpretation der Schicksale der lebensfreudigen Courasche als Radierung in einem Buch schuf. Beide Werke gehören zu den großen Kostbarkeiten in der Sammlung des Simplicissimus-Hauses und werden
in der Ausstellung erstmalig vollständig präsentiert. Es gilt, einen der großen Graphiker des 20. Jahrhunderts zu entdecken.

Ort: Simplicissimus-Haus Renchen

mehr Information: http://www.simplicissimushaus.de/seite/684794/aus-den-sch%C3%A4tzen….html

Film 25.10.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Die Austernprinzessin

Die Austernprinzessin

Fr. 25.10.2024, 19:00 – 20:20 Uhr

Stummfilm mit Live-Musik
In der Verwechslungskomödie „Die Austernprinzessin“ muss der Austernkönig Mister Quaker ein großes Aufgebot an Bediensteten auffahren, um seine Tochter Ossi an Prinz Nucki zu verheiraten. Voll grotesker Komik nimmt der deutsche Regisseur Ernst Lubitsch in diesem Stummfilm aus dem Jahr 1919 die dekadente Welt der Superreichen aufs Korn. Die Musik wird live am Klavier von Richard Siedhoff gespielt, der seit 2008 mehr als 400 Stummfilmklassiker mit Eigenkompositionen begleitete und als einer der gefragtesten Talente auf seinem Gebiet gilt. 2020 erhielt er den 1. Deutschen Stummfilmpreis für seine Rekonstruktion der sinfonischen Originalmusik zu „Der Golem, wie er in die Welt kam“.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/die-austernprinzessin/

Veranstaltung der Reihe »Freitags im Crostigall«
Beginn 19:00 Uhr | ca. 80 min | kurze Pause
Vorverkauf 15 € | Kassenpreis 18 €

Konzert 01.11.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Tiergeflüster

Tiergeflüster

Fr. 1.11.2024, 19:30 – 21:30 Uhr

Konzertlesung
Einen großen Teil seiner Kindheit verbrachte der Leipziger Schriftsteller Carl-Christian Elze im Leipziger Zoo, wo sein Vater Karl Elze von 1957 bis Anfang der 1990er Jahre Zootierarzt war. In der Konzertlesung „Tiergeflüster“ liest er Ausschnitte aus seinem Buch „Oda und der ausgestopfte Vater“. So entsteht aus dem poetischen Blick des Kindes, reflektiert vom erwachsenen Dichter, ein Panorama des alten Leipziger Zoos. Die Sopranistin Leevke Hambach und der Pianist Walter Zoller (Gewandhaus Leipzig) machen sich dabei auf eine musikalische Fährtensuche. Dabei finden sie im deutschen Kunstliedrepertoire nicht nur die viel besungene Nachtigall – es zanken sich die Hühnerchen, es tanzen die Mäuse, und es surren die Bienen in Liedern von Schubert, Brahms, Reger und vielen weiteren Komponisten.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/tiergefluester/

Veranstaltung der Reihe »Treppauf bei Böttichers«
Beginn 19:30 Uhr | ca. 120 min | 15 min Pause
Vorverkauf 22 € | Kassenpreis 25 €

Lesung 15.11.2024

Simplicissimus-Haus

21. Renchener Lesenacht

21. Renchener Lesenacht

Fr. 15.11.2024, 20:00 Uhr

Der Renchener Agenda-Arbeitskreis »Freizeit, Kultur und Soziales« lädt in diesem Jahr zur 21. Lesenacht. Thema und Lesestoff sowie die Dramaturgie werden vom Arbeitskreis in jedem Jahr nach aktuellem Anlass gewählt und zusammengestellt. Bekannte Persönlichkeiten aus der Region tragen Passagen aus Romanen, Kurzgeschichten, Krimis, Sagen oder Märchen vor. Leseratten und Bücherwürmer bekommen Heiteres, Historisches und Besinnliches zu Gehör. Zum Ausklang gibt es heiße Getränke am Lagerfeuer.

Ort: Simplicissimus-Haus Renchen

mehr Information: http://www.simplicissimushaus.de/veranstaltungen/2517960/2024/11/15/21.-renchener-lesenacht.html

Szenische Lesung 16.11.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Und auf einmal steht es neben dir: die 13 Monate.

Und auf einmal steht es neben dir: die 13 Monate.

Sa. 16.11.2024, 19:00 – 20:45 Uhr

Erich Kästner trifft Joachim Ringelnatz
Joachim Ringelnatz und Erich Kästner waren Zeitgenossen, sind einander aber nie begegnet. Johannes Göbel und Martin Mock holen dies in einer virtuellen Begegnung dieser beiden Dichter nach. Biografie, Drama, Humor, Melancholie und Esprit verbinden sich in einem eleganten „pas de deux“ der beiden Protagonisten zu einem ergreifenden Zeitbild des letzten Jahrhunderts. Verblüffend wirkt dabei die Aktualität der menschlichen, sozialen und politischen Grundwahrheiten, die direkt angehen und berühren. Johannes Göbel (Fotograf) und Martin Mock (Jurist), beide Jahrgang 1951, sind seit Studentenzeiten miteinander befreundet. Mit der Begegnung von Ringelnatz und Kästner realisieren sie alte Träume.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/und-auf-einmal-steht-es-neben-dir-die-13-monate/

Veranstaltung der Reihe »Treppauf bei Böttichers«
Beginn 19:00 Uhr | ca. 105 min | kurze Pause
Vorverkauf 18 € | Kassenpreis 20 €

Szenische Lesung 30.11.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Asterix

Asterix

Sa. 30.11.2024, 19:00 – 20:45 Uhr

Die zaubertrankstarke Comedy-Comic-Lesung
Comics gelten längst als eigenständige Literaturform. Mit der Figur des Galliers Asterix und seiner Dorfgemeinschaft erschufen René Goscinny und Albert Uderzo 1959 eine der erfolgreichsten Comic-Reihen Europas. Michael Dreesen, Jahrgang 1972, wurde bereits in seiner Kindheit mit dem gallischen Virus infiziert. 1998 absolvierte er die Schauspielschule in Mainz. Das Erlernte in Tanz, Gesang, Pantomime und Improvisation setzt er in seiner Comedy-Comic-Lesung um. Die mehr als 30 verschiedene Charaktere aus „Asterix als Gladiator“ und „Asterix & Kleopatra“ erweckt Michael Dreesen stimmlich und körperlich zum Leben – garantiert ein zaubertrankstarkes Bühnenerlebnis.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/asterix/

Weihnachten bei Ringelnatz
Beginn 19:00 Uhr | ca. 105 min | kurze Pause
Vorverkauf 20 € | Kassenpreis 22 €

Theaterauffführung 07.12.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Charles Dickens‘ „Eine Weihnachtsgeschichte“

Charles Dickens‘ „Eine Weihnachtsgeschichte“

Sa. 7.12.2024, 19:00 – 20:20 Uhr

Zwei-Personen-Theater

Herr Scrooge arbeitet hart für sein Geld und hat nichts zu verschenken. Nichts und niemandem. Auch nicht zu Weihnachten. Da schon gar nicht. Herr Scrooge hält das Geschenkemachen nämlich grundsätzlich für eine unverantwortliche Geldverschwendung. Er spart lieber. Verständlich, dass Herr Scrooge keine Freunde hat. Und so sitzt er am Weihnachtsabend alleine in seiner ungeheizten Wohnung. Alleine? Nein, nicht ganz. An diesem Abend kommen ungebetene Besucher – und als die wieder verschwunden sind, ist Herr Scrooge ein anderer Mensch geworden…

Stefan Dehler und Christoph Huber haben sich als Duo „stille hunde“ der berühmten Geistergeschichte von Charles Dickens angenommen und ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personen-Stück daraus gemacht, das die Geschichte von der wundersamen Wandlung des boshaften Geizhalses Ebenezer Scrooge durch die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft mit Witz und melancholischem Charme auf die Bühne bringt.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/charles-dickens-eine-weihnachtsgeschichte/

Weihnachten bei Ringelnatz
Beginn 19:00 Uhr | ca. 80 min | kurze Pause
Vorverkauf 22 € | Kassenpreis 25 €

Vortrag 11.12.2024

Simplicissimus-Haus

Fackelwanderung durch die Reben rund um den Galgenberg zum Kerzenplatz

Fackelwanderung durch die Reben rund um den Galgenberg zum Kerzenplatz

mit Heinz Schäfer

Mi. 11.12.2024, 18:00 Uhr

Heinz Schäfer führt die Gruppe bei adventlichem Fackellicht durch die Reben zu den leuchtenden Adventskerzen am Galgenberg. Dabei erzählt er wahre Geschichten und Mythen vom sagenumwobenen Ort. Zum Abschluss erwartet die Wanderinnen und Wanderer eine Überraschung, eine kulinarische Spezialität.

Ort: beim Naturkindergarten WIKI

mehr Information: http://www.simplicissimushaus.de/veranstaltungen/2517967/2024/12/11/fackelwanderung-durch-die-reben.html

Lesung 14.12.2024

Joachim-Ringelnatz-Verein e.V. / Ringelnatz-Geburtshaus

Miss Marple und die Weihnachtstragödie

Miss Marple und die Weihnachtstragödie

Sa. 14.12.2024, 19:00 – 20:45 Uhr

Mit geschätzten zwei Milliarden verkauften Büchern zählt Agatha Christie zu den erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie erschuf nicht nur den Prototyp des Kriminalromans, sondern auch weltbekannte Figuren wie Miss Marple und Hercule Poirot, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreuen.

Die als Kriminalhauptkommissarin Ina Zimmermann aus „SOKO Leipzig“ bekannte Schauspielerin Melanie Marschke liest in diesem abendfüllenden Programm zum Finale der diesjährigen Weihnachtsreihe Agatha Christies Kurzgeschichte „Eine Weihnachtstragödie“. In der Erzählung berichtet Miss Marple ihren Freunden, wie sie ein Paar kennen lernte und intuitiv wusste, dass der Mann seine Frau umbringen würde. Als die Frau tatsächlich tot aufgefunden wird, hat der Mann jedoch ein Alibi… Bleiben wir also gespannt. Die Lesung wird musikalisch am Klavier begleitet.

Ort: Ringelnatz-Geburtshaus

mehr Information: https://ringelnatz-verein.de/miss-marple-und-die-weihnachtstragoedie/

»Miss Marple und die Weihnachtragödie«
Krimi-Lesung mit Musik
Weihnachten bei Ringelnatz

(c) Thomas Leidig

Beginn 19:00 Uhr | ca. 90 min | kurze Pause
Vorverkauf 25 € | Kassenpreis 28 €